_DSC3588_w2_web-dev-kl

Ettore Sottsass Keramik

6. November 2011 - 22. April 2012
Hetjens-Museum • Deutsches Keramikmuseum

Ettore Sottsass (1917–2007) gilt als einer der Protagonisten des italienischen Designs. Ausgebildet als Architekt, gründete er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg
ein eigenes Studio in Mailand. Gemäß seiner Überzeugung, dass es zwischen Architektur, Skulptur, Design und Malerei keine Grenzen gibt, war er äußerst produktiv in allen diesen Gestaltungsbereichen tätig. Die Keramik nahm dabei mit nahezu 900 Entwürfen einen besonderen Stellenwert ein. In der Ausstellung des Hetjens-Museums wird eine repräsentative Auswahl an Keramiken gemeinsam mit Entwurfszeichnungen und Fotografien gezeigt.

In der Arbeit mit dem plastischen Material Ton war es Sottsass auf unmittelbare Weise möglich, seinen Gedanken und Emotionen Ausdruck zu verleihen. Bei den ersten, seit 1955 entstandenen Stücken und auch den frühen Serien legte er noch selbst Hand an; es sind Unikate. Spätere Entwürfe entstanden für eine industrielle Fertigung.

Inspiriert zu seiner Arbeit haben Sottsass ausgesprochen viele Dinge. Eine besonders wichtige Rolle spielten jedoch immer wieder auf Reisen gewonnene Eindrücke. So war er in den USA mit der farbintensiven Pop-Art und der Beat-Bewegung in Kontakt gekommen. Bei seinen Reisen in den Orient hatte er den magisch religiösen Umgang der Menschen mit den Gegenständen des Alltags beobachtet. Ganz in diesem Sinne wollte er auch seinen eigenen Entwürfen eine gewisse Magie verleihen und sie einer rein funktionalistischen Benutzung entziehen.

Die Ausstellung entstand in enger Kooperation mit Barbara Radice Sottsass, der langjährigen Partnerin von Ettore Sottsass, und The Gallery Mourmans, Maastricht.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.