Heilige, Spielzeug, Glücksbringer.
Pfeifentonfiguren aus Köln

13. Juli - 26. August 2012
Akademisches Kunstmuseum - Antikensammlung der Universität Bonn

Im Spätmittelalter druckten Bilderbäcker Figuren aus hellem Ton mit Hilfe von sogenannten Modeln (Hohlformen). Sie werden nach dem weißen Ton „Pfeifentonfiguren“ genannt, weil aus diesem Material in späteren Jahrhunderten Pfeifen hergestellt wurden. Da diese Herstellungsweise vergleichsweise einfach, schnell und preiswert war, wurden die Figuren zu einem Serienprodukt und Massenartikel. Sie waren sehr beliebt und die meisten Haushalte besaßen vermutlich mehrere. Eine Madonna mit Jesuskind aus Pfeifenton wurde sogar als Grabbeigabe auf dem ehemaligen Friedhof von St. Kolumba in Köln gefunden. Die Figuren stellten jedoch nicht nur religiöse Motive, wie Heiligenfiguren, Madonnen und Jesuskinder, dar sondern auch weltliche Motive, unter anderem Tiere, Reiter und Trachtenfiguren.

Studierende der Kunsthistorischen Abteilung der Universität Bonn haben sich im Rahmen einer Übung vor Originalen des Sommersemesters 2012 mit der wissenschaftlichen Untersuchung von mittelalterlichen Pfeifentonfiguren-Fragmenten beschäftigt. Zu diesem Zweck machten sich die Teilnehmer/-innen mit den Artefakten, ihrem historischen Kontext und ihrer Herstellung vertraut, bevor sie mit der Beschreibung, Identifizierung und Inventarisierung der Figuren begannen.
Bei den Objekten handelt es sich um bisher unpublizierte Stücke aus einer Kölner Privatsammlung, die durch Vergleichsstücke aus Worms komplementiert werden.

Die Termine der von Studenten geleiteten Führungen durch die Ausstellung werden auf https://www.facebook.com/Pfeifentonfiguren2012 veröffentlicht.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Bilder von links nach rechts:
1. Links und rechts: Mondsichelmadonnen, Worms, ca. 1440-1450;
Mitte: Mondsichelmadonna, Köln, ca. 1490-1530;
2. Engel mit Kelch, Worms, ca. 1450/55-1465;
3. Jesuskind mit Perlenkette und Weltkugel, Köln, 1450-1500;
4. Sonnengesicht (Rückseite einer Strahlenkranzmadonna), Köln, ca. 1450-1475;
5. Trachtenfigur, Worms, ca. 1455-1460.